0 Panier

Agenda

Konferenz "Contemplation – As an End of the Humanities"

Geisteswissenschaften |

Luxembourg - Grund - Abtei Neumünster - Das Institut Pierre Werner und die Universität Luxemburg laden zur Eröffnungsveranstaltung der Konferenz "The Ends oft the Humanities" in die Abtei Neumünster ein.

Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford University), einer der wichtigsten Intellektuellen unserer Zeit, wird in seinem Vortrag (in englischer Sprache) und der anschließenden Podiumsdiskussion (in deutscher Sprache mit Simultanübersetzung ins Englische) die prekäre Situation der heutigen Geisteswissenschaften skizzieren und fragen, ob eine Neudefinition unter dem Leitbegriff der „Kontemplation“ helfen könnte, ihre Rolle und ihre Funktionen neu zu bestimmen. An der Podiumsdiskussion nehmen u.a. Georg Mein (Dekan der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften der Universität Luxemburg) und Ludwig Neyses (Vizerektor für Forschung, Rektor i.V. der Universität Luxemburg) teil. Im Anschluss an die Debatte findet ein Empfang statt. Der Eintritt ist frei. 

Die Veranstaltung ist der Auftakt zu einer dreitägigen Konferenz, die vom 11. Bis 13. September unter dem Titel The Ends of the Humanities an der Universität Luxemburg stattfinden wird. In mehr als 70 Vorträgen und 4 Keynotes von Dirk Baecker (Universität Witten/Herdecke), Jürgen Fohrmann (Universität Bonn), Claudine Moulin (Universität Trier) und Cary Wolfe (Rice University Houston) werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausloten, vor welchen Aufgaben die Geisteswissenschaften gegenwärtig stehen und mit welchen Herausforderungen sie in Zukunft konfrontiert sein werden. Ganz dezidiert fragt die Konferenz nach der Verantwortung, die die Geisteswissenschaften gegenüber der Gesellschaft haben und wie sie ihr in Zukunft gerecht werden können.

Programm

Anmeldung

Photo: Ulrich Gumbrecht - Copyright: C. Olinger